Texte

Hier findest du unter anderem die Texte, die während der Konfirmandenzeit auswenig gelernt werden sollen und die während der Zeit zweimal abgefragt werden.

 

Taufauftrag Jesu

Christus spricht:
Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. 

Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker:

Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes
und des Heiligen Geistes

und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe.

Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

 

Dietrich Bonhoeffer: Von guten Mächten

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

 

Martin Luther zum Gottesdienst

Im Gottesdienst geschieht nichts anderes,
als dass unser lieber Herr selbst mit uns redet
durch sein Heiliges Wort

und wir wiederum mit ihm reden
durch Gebet und Lobgesang.

 

Psalm 23

Der Herr ist mein Hirte.
Mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.
Er erquicket meine Seele.
Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.

Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir.
Dein Stecken und Stab trösten mich.
Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde.
Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.

Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang,
und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.

 

Konfirmationssprüche


1. Auf dich, Herr, mein Gott, traue ich.  (Psalm 7,2)

2. Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.  (Psalm 23,1)

3. Herr, ich habe lieb die Stätte deines Hauses und den Ort, da deine Ehre wohnt.  (Psalm 26,8)

4. Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen?
 (Psalm 27,1)

5. Des Herrn Wort ist wahrhaftig, und was er zusagt, das hält er gewiß.
(Psalm 33,4)

6. Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohl machen.  (Psalm 37,5)

7. Weise mir, Herr, deinen Weg, daß ich wandle in deiner Wahrheit.  (Psalm 86,11)

8. Der Herr ist freundlich und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.  (Psalm 100, 5)

9. Lobe den Herrn, meine Seele und vergiß nicht, was er dir Gutes getan hat.  (Psalm 103,2)

10. Barmherzig und gnädig ist der Herr, geduldig und von großer Güte.
(Psalm 103,8)

11. Ich will dem Herrn singen mein Leben lang und meinen Gott loben solange ich bin.  (Psalm 104,33)

12. Danket dem Herrn, denn er ist freundlich und seine Güte währet ewiglich.  (Psalm 106,1)

13. Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.  (Psalm 121,2)

14. Der Herr ist nahe allen, die ihn anrufen, allen die ihn ernstlich anrufen.  (Psalm 145,18)

15. Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der Herr aber sieht das Herz an.  (1. Sam. 16,7)

16. So spricht der Herr: „Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein.“  (Jesaja 43,1)

17. Heile du mich, Herr, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen.  (Jeremia 17,14)

18. Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen, spricht der Herr.  (Jeremia 29,13 f)

19. Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort, das aus dem Munde Gottes geht. (Matthäus 4,4)

20. Christus spricht: „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.  (Matthäus 11,28)

21. Christus spricht: „Siehe ich bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“  (Matthäus 28,20)

22. Christus spricht: „Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. (Johannes 8,12)

23. Christus spricht: „Ich bin die Auferstehung und das Leben, wer an mich glaubt, der wird leben.“  (Johannes 11,25)

24. Christus spricht: „In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“  (Johannes 16,33)

25. Christus spricht: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, denn durch mich.“  (Johannes 14,6)

26. Christus spricht: „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht.“  (Johannes 15,5)

27. Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.  (Römer 12,12)

28. Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.  (2. Korinther 5,17)

29. Christus spricht: „Laß dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.“  (2. Korinther 12,9)

30. In Christus liegen verborgen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.  (Kolosser 2,3)

31. Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.  (1. Johannes 4,16)

32. Alle eure Sorgen werft auf ihn; denn er sorgt für euch.  (1. Petrus 5,7)

33. Der Glaube ist eine feste Zuversicht auf das, was man hofft und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.  (Hebräer 11,1)

34. Christus spricht: „Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte und der Lebendige.“  (Offenbarung 1,17)

35. Der Herr dein Gott ist ein barmherziger Gott. Er wird dich nicht verlassen noch verderben.  (5. Mose 4,31)

36. Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.  (Psalm 139,5)

37. Hoffet auf ihn allezeit, schüttet euer Herz vor ihm aus; Gott ist unsre Zuversicht.  (Psalm 62,9)

38. Gelobet sei Gott, der meine Gebete nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet.  (Psalm 66,20)

39. Gott, der Herr, ist Sonne und Schild; der Herr gibt Gnade und Ehre.  (Psalm 84,12)

40. Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der Herr allein lenkt seinen Schritt.  (Sprüche 16,9)

41. Wenn ich mitten in der Angst wandle, so erquickst du mich.  (Psalm 138,7)

42. So spricht der Herr: Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.  (1. Mose 12,2)

43. Ich will mit dir sein und dich segnen.  (1. Mose 26,3)

44. Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir und will dich segnen.  (1. Mose 26,24)

45. Der Herr segne dich und behüte dich.  (4. Mose 6,24)

46. Gedenke an den Herrn deinen Gott; denn er ist’s, der dir Kräfte gibt.  (5. Mose 8,18)

47. Ich will dich nicht verlassen noch von dir weichen. Sei getrost und unverzagt.  (Josua 1, 5-6)

48. Gott stärkt mich mit Kraft und weist mir den rechten Weg.  (2. Samuel 22,33)

49. Christus spricht: Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit, denn sie sollen satt werden.  (Matthäus 5,6)

50. Christus spricht: Selig sind die Friedfertigen, denn sie sollen Gottes Kinder heißen.  (Matthäus 5,9)

51. Christus spricht: Ihr seid das Salz der Erde. Ihr seid das Licht der Welt.  (Matthäus 5,13.14)

52. Christus spricht: Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.  (Matthäus 7,7)

53. Christus spricht: Freut euch, daß eure Namen im Himmel geschrieben sind.  (Lukas 10,20)

54. Christus spricht: Selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren.  (Lukas 11,28)

55. Christus spricht: Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.  (Lukas 19,10)

56. Christus spricht: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.  (Johannes 6,35)

57. Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen.  (Johannes 6,37)

58. Christus spricht: Wer glaubt, der hat das ewige Leben.  (Johannes 6,47)

59. Christus spricht: Wer an mich glaubt, von dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen.  (Johannes 7,38)

60. Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.   (Johannes 8,31f)

61. Christus spricht: Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich! In meines Vaters Haus sind viele Wohnungen.  (Johannes 14,1f)

62. Christus spricht: Euer Herz soll sich freuen, und eure Freude soll niemand von euch nehmen.  (Johannes 16,22)

63. Christus spricht: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.  (Johannes 20,21)

64. Dazu ist Christus gestorben und wieder lebendig geworden, daß er über Tote und Lebende Herr sei.  (Römerbrief 14,9)