Gospelmusical "The Way" 2014

Konzert am 30. März 2014 in der Evangelischen Kirche
in Gauangelloch

 

von Kurt Eifler

 

Mucksmäuschenstill wird es in der nahezu voll besetzten Kirche. Die Abendglocke ertönt – alle betrachten „den Weg“ auf der Leinwand am Altar. Noch weiß keiner so recht etwas anzufangen mit dem Weg, wo er anfängt und wo er hinführt. Als das Musical beginnt, gibt der Hofnarr Auskunft. Außer für den Spaßfaktor ist er nämlich dazu da, die Wahrheit zu sagen! Das Musical heißt ja schließlich „The Way“, der Weg – also auf eine Reise sollen wir geschickt werden, auf den Weg des Lebens.

 

Kinder drängen sich vor, stellen sich vor allen anderen auf, und unterstützt vom Gospelchor Gaiberg-Gauangelloch beginnt die Reise – zuerst zaghaft, dann wie eine anfahrende Lokomotive immer kräftiger, immer mehr Reisende steigen zu, lassen sich mitreißen, bis alle, ja die ganze Zuschauerschar mitsingt und mitklatscht. Aus dem zarten Pflänzchen der Kindheit, aus der Quelle von Wärme und Licht wird der polternde Reisezug, der uns nun endgültig auf den Weg des Lebens mitnimmt. Die Schaffnerin, gleichzeitig Interpretin und Chorleiterin, stellt sich mit ihrem „Kurznamen“ vor als Kassandra Viktoria Adrienne Morgan Hammond, und mit viel Gefühl heizt sie den Akteuren des Chors ein, um auf dem Weg der Zeit weiter voranzukommen.

 

Denn schon ist die Kindheit vorüber und macht der trotzigen, bockigen, rebellischen Phase im Leben des Menschen Platz, bis plötzlich ein Ruck der Erkenntnis aufrüttelt zur Vernunft und der Hofnarr die Richtung aufzeigt. Reife Menschen wachsen in dieser Lebensphase heran und von Menschenfischern ist die Rede. Jesus kann als der von Gott Gesandte erkannt werden, als unser Heiland und Erlöser. Freude kommt auf, Lobgesänge erklingen. Viele Begabungen führen zur Freude am Leben. Die „Way Singers“ nennen ihre Namen, Beruf, Talent, das was ihnen Spaß macht. Freude und Stolz scheinen keine Grenzen zu kennen.

 

Alle singen mit im Gospel-Medley und ermuntern sich gegenseitig: Go, tell it on the mountains - komm, sag es allen weiter! Dort unten am Flussufer – Down by the Riverside - finden wir einen Platz der Ruhe, des Trostes, dort bei Jesus sind wir geborgen. Genau hier hält unser Reisezug an zu einer kurzen Pause.

 

„The Way Singers“ führen uns dann weiter zur Dankbarkeit, der Phase, in der wir erkennen: Er hat viel Gutes an mir getan – it was a Great Thing! Doch halt, da sehen wir auch, dass so manches anders läuft als geplant und gehofft. Unaufhaltsam fliegen die Jahre dahin, genauso wie die Telegrafen-masten und Bäume draußen außerhalb des rollenden Zuges. Genauso fliegen die Ereignisse vorbei, so hat alles, was auf Erden geschieht, seine von Gott bestimmte Zeit. Wir beklagen Verluste, Verluste an Zeit, Verluste von Träumen, Verluste an liebgewonnenen Mit-menschen. Wir fahren durch einen Tunnel, eine Dunkelheit, ein undurch-dringlich scheinendes, kaltes, finsteres Tal – das Tal des Todes. Der Hofnarr erinnert uns, dass der Tunnel auch ein Ende hat, dass wir wieder ans Licht kommen, denn da ist ja auch noch die Liebe, da gibt es ja auch noch die Freundschaft und Zuneigung – und vor allem die Liebe Gottes. Darüber dürfen wir uns uneingeschränkt freuen. Am Ende des Tunnels ist das Licht, das ewige Leben, das uns durch Jesus Christus zuteil wurde! Krankheit, Qual und Tod -all das ist nur ein Übergang, wie der Tunnel, an dessen Ende das Licht uns erwartet. „The Light to light the Way home!“, singen die Way Singers – „das Licht, das den Heimweg erhellt!“ Wir kennen dieses Licht noch vom Beginn unserer Reise.

 

„The Way“ – „Der Weg“ ist zu Ende - eine wunderschöne Reise endet mit Freude, Trost und der bleibenden Erinnerung an unsere christlichen Aussichten - auf das Leben im Licht.

Konzert am 13. April 2014 in der Katholischen Kirche
in Gaiberg

 

von Knut Bender

 

Die Kirche bebte

Grandiose Stimmung beim Gospelmusical „My way"

 

Gospelmusik muss nicht immer traurig sein, dachte sich die Leiterin des Gospelprojektchores Gaiberg-Gauangel-

loch Adrienne Morgan Hammond und bereitete ein grandioses Gospelmusical mit Sängerinnen aus Gaiberg und Gauangelloch vor.

 

My Way, mein Weg, ist für Adrienne Morgan Hammond und für viele andere die Musik. Die Musik ist jedoch nur ein wenn auch wichtiger Teil meines ganz persönlichen Lebensweges, der mit dem Musical in vielen Liedbeiträgen in all seinen Facetten von der Kindheit bis zum Tode und darüber hinaus aufgezeigt wurde. Für Christen ist es selbstverständlich, einem Leben nach dem Tode zu begegnen.

 

„Es war wie in einem amerikanischen Gottesdienst“ berichtete eine Besucherin mitgerissen von der wunderbaren Musik. Beim bekannten Gospel „Down by the riverside“ war dann kein Halten mehr. Nicht nur die Sänger, sondern auch die Besucher sangen und klatschten in der bis auf den letzten Sitzplatz besetzten Kirche mit.

 

„Wie schnell geht die Zeit vorüber, wo ist sie geblieben?“ fragte der von Pfarrer Johannes Beisel gespielte Hofnarr die Gäste in der brechend vollen Kirche und stimmte mit dem Motto der Kirchengemeinden Gaiberg und Gauangelloch „Leben im Licht: Lieben, Loben, Lachen“ auf das Musical ein. Kindheit – Pubertät – junge Erwachsene und selbst Kinder bekommen – Beruf und dann die Rente sowie das betagte Alter. All diese Lebensstationen gehen viel zu schnell vorüber.

 

Mit erheiternden und nachdenklichen Anekdoten und Ge-schichten begleitete der Hofnarr die Le-bensstationen, die in den Liedvorträgen aufgegriffen und skizziert wurden. Dabei waren nicht alle Gospels so wohl bekannt. Ein kleiner Kindergospelchor ließ die Kindheit mit dem Song „Jesus loves the little children“ wieder erwachen. Die Pubertät und die dabei begleitenden Konflikte wurden dargestellt. Berufsleben und Erwachsensein bis hin zur Gebrechlichkeit fanden beispielhaft Ausdruck in Liedvorträgen wie „Fishers of men“, „Fort he Good oft he children“ und „He´s got the whole world in his hand“.

 

Auf den Sitzen hielt es die Zuhörer kaum. Bei „Go tell it on the mountain“ war abermals kein Halten mehr. Die katholische Kirche in Gaiberg ist Gott sei Dank gut gemauert, denn sie bebte. Viel zu schnell verging auch dieser schöne Musikabend und die Gäste waren sich einig, die Musik war hervorragend, das Ambiente stimmte und auch der Pausensnack und die Getränke, die nicht nur in der Pause sondern  auch gerne im Anschluss an das Konzert  in angeregten Gesprächen zu sich genommen wurden. Pfarrer Beisel blieb an diesem Abend des musikalischen Hochgenusses nur Danke zu sagen.

„Danke“ an die katholische Kirchengemeinde für die Überlassung der Räumlich-keit, „Danke“ an die Helfer ringsum und natürlich „Danke“ an alle Sängerinnen unter der Leitung von Adrienne Morgan Hammond begleitet von ihrem Mann Marco.


RNZ, 3. März 2014

Bilder vom Gospelmusical in der Foto-Galerie



Gospelworkshop 2013

Vom 27. bis 29. September 2013 trafen sich gut 50 Sängerinnen und Sänger zu einem Gospelworkshop unter der Leitung von Adrienne Morgan Hammond. Sie waren begeistert. Das Ganze machte wirklich so viel Spaß wie angekündigt.

Das Ergebis des Workshops ging in einen Gospelkonzertgottesdienst und in einen kleinen Konzertblock beim Gemeindefest am Sonntag, 29. September in der TSV-Halle in Gaiberg ein.

 

Die Bilder zeigen den Projektchor während der Mittagspause am Samstag,

28. September auf dem Gelände des Gemeindehauses in Gauangelloch.

Zum Vergrößern bitte anklicken!

 

 


 

Weitere Bilder gibt's in der Galerie