Bonusprojekt

"Leben im Licht: Lieben - Loben - Lachen"

Diese fünf L-Worte sind im Laufe der letzten Jahre zum gemeinsamen Motto unserer beiden evangelischen Kirchenge­meinden Gaiberg und Gauangelloch ge­worden. Von diesem Motto ließen wir uns nicht zuletzt auch bei der Planung und Durchführung des sogenannten Bonusprogramms leiten.

Dabei handelt es sich um ein Förderprogramm unserer Landeskirche, das Gemeinden belohnt, die kreativ und engagiert neue Impulse für das Gemeindeleben setzen und dabei gleichzeitig darum bemüht sind, höhere Spendeneinnahmen zu erzielen oder neue Finanzierungsquellen zu erschließen. Wie sieht das konkret aus?

Bis zu einer Summe von 25.000 Euro pro Gemeinde wird über einen Zeitraum von drei Jahren jeder gespendete Euro von der Landeskirche verdoppelt!

Im Zuge dieses Programms sind bzw. waren wir darum bemüht, unserem Gemeindeleben durch gezielte Maßnahmen neue Impulse zu verleihen. So wurde der Gemeindebrief aktueller und attraktiver gestaltet, ein Kulturherbst mit Konzerten und interessanten Vorträgen organisiert, ein Jubiläumskalender an alle Haushalte verschenkt und der „Lebendige Adventskalender“ durchge­führt. Außerdem bekommen seit letztem Jahr alle Schnapszahlenjubilare – also allen, die 11, 22, 33 usw. Jahre alt werden - einen besonderen Geburtstagsgruß mit einem „Gutschein“ zu einem der kommenden Gottesdienste. Darüber hinaus haben wir Kirchenspardosen gebastelt und unter Interessierte verteilt. Dazu wird es im Juli je einen Kirchenspartag in Gaiberg und Gauangelloch geben.

 

Mit Ausstellungen in unseren Kirchen und mit Vorträgen zur Entstehung und zur Geschichte unserer Kirchengebäude wurden im letzten Jahr weitere Akzente gesetzt und damit auch Schritte zu einer häufigeren und längeren Öffnung unserer Kirchen eingeleitet.

 

Schließlich noch zu einem weiteren konkreten Projekt: Wir wollen unsere Kirchen über die eine Stunde Gottesdienst pro Woche hinaus öffnen. Dazu benötigen wir möglichst viele Kirchenhüter und Kirchenhüterinnen, die sich bereiterklären für eine bestimmte Zeit während der Woche in der Kirche an­wesend zu sein, um etwaige Besucher zu begrüßen und ganz allgemein nach dem Rechten zu sehen. Überlegen sie sich doch bitte, ob das nicht etwas für Sie wäre.


Einen Teil des uns anvertrauten Geldes werden wir direkt in neue Projekte investieren, ein weiterer Teil soll nachhaltig zur finanziellen Zukunftssicherung unserer Gemeinden angelegt werden und ein dritter nicht unerheblicher Teil wird in unsere Kirchengebäude und insbesondere in die Läuteanlagen fließen. Derzeit werden die Kosten für die erforderlichen Renovierungs- und Sanierungsarbeiten erhoben. Über die genauen Zahlen werde ich Sie in Kürze informieren können.