Andacht für heute

Diese Seite findet man in Zukunft hier - bitte wechseln und diese Schrift anklicken!

Eine praktische Anleitung finden Sie in der rechten Spalte!

 

 

Wochenspruch für den 6. Sonntag nach Ostern - Exaudi

 

Christus spricht: Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen.                                                         Johannes 12,32 

                                                                 

Nach Psalm 27 -  für diese Woche

 

Gott ist mein Licht und mein Heil;
vor wem sollte ich mich fürchten?
Gott ist meines Lebens Kraft;
vor wem sollte mir grauen?

 

 

Wer mich zu Fall bringen möchte,
den wird Gott straucheln
und selbst zu Boden fallen lassen.
Selbst wenn sich viele gegen mich stellen,
brauche ich mich nicht zu fürchten,
denn Gott ist mein Licht und steht mir zur Seite,
er ist mein Heil und sendet mir Hilfe.
Ich finde Zuflucht in Gottes Haus.
Ich bitte ihn, dass ich bleiben könne
in seinem Haus mein Leben lang.
Dort will ich die schönen Gottesdienste erleben
und seinen Tempel betrachten.
Denn an der heiligen Stätte bin ich geborgen
wie in einer Hütte vor dem Regen
und geschützt wie unter dem Dach eines Zeltes.
Dort stehe ich fest wie auf einem Felsen.
Er erhört meine Stimme, wenn ich zu ihm rufe:
„Sei mir gnädig und erhöre mein Gebet!“
Ich suche deine Nähe, Gott, darum verbirg dich nicht vor mir. Wende dich nicht ab von mir im Zorn und verlass mich nicht. Denn du bist meine Hilfe und mein Heil.
Auch wenn die Menschen mich verlassen,
du nimmst mich immer wieder auf.
Du weist mir mit deinem Licht den guten Weg
und leitest mich auf der rechten Straße. 

 

Meditation 

 

Wir möchten uns dem Himmel entgegenstrecken,
möchten frei sein von allem, was uns herunterzieht
und gefangen hält.
Unsere Augen blicken mit Sehnsucht in den Himmel,
wir wollen beflügelt hinaufsteigen und die Erdenschwere loslassen.
Und doch werden unsere Hoffnungen und Träume immer wieder durchkreuzt, immer noch hält uns die Erde gefangen. 

 

Wir gehören dem Himmel, trotz aller Schwere,
die uns umfangen mag.
Wir sind Kinder des Himmels, erleichtert und befreit.
Denn du, Gott, schenkst uns neue Kraft, dass wir in den Himmel auffahren wie junge Adler.
Du hebst uns immer wieder empor,
richtest uns auf, lässt uns reifen und wachsen.
Darum loben wir dich und preisen deinen Namen.

 

Vorbereiten

 

Richten Sie sich nach Möglichkeit eine kleine "Andachtsecke" ein - am besten mit einer Kerze oder einem Kreuz, vielleicht auch mit einer Bibel, einem Gesangbuch, einem Bild oder einem Symbol, das Ihnen etwas bedeutet - ein Engel zum Beispiel oder ein besonderer Stein. Mit dieser Seite, die jeden Tag eine Veränderung erfährt, lade ich Sie herzlich zu einer täglichen Andacht ein. Die hier zusammen-gestellten Texte und Lieder verstehen sich als Vor-schlag; Sie können ihnen folgen oder gezielt das eine oder andere aussuchen oder ergänzen. So machen Sie die Andacht zu Ihrer Andacht! 

 

Die Gebete sind in der Regel im Plural ("wir") formuliert. Sprechen Sie sie in dem Bewusstsein mit, dass sie im Pfarrhaus und in anderen Häusern zumindest so ähnlich mitgebetet werden. So sind wir miteinander verbunden und bilden eine Gemeinschaft - besonders, wenn Sie Ihre Andacht um 7.00 Uhr (Gau) , 12.00 Uhr oder um 18.00 Uhr feiern und das Läuten jeweils einer Glocke an unseren Kirchen so wie in vielen anderen Gemeinden auch zum Gebet einlädt. 

 

Außer den Liedern aus dem Gesangbuch lege ich Ihnen Lieder aus Taizé ans Herz. Wenn Sie sie noch nicht kennen, lassen Sie sich doch bitte einfach mal auf sie ein! Hören Sie sich die Lieder per Klick an, und versuchen Sie sie dann allmählich mit einzustimmen. 

Gottes Segen möge Sie begleiten!
Pfarrer Johannes Beisel
 

 


 

Lied:  Lob Gott getrost mit Singen  (EG 243) oder ein anderes Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch 
         

           oder:

 

Lied aus Taizé: Meine Hoffnung und meine Freude                               Zum Abspielen des Liedes klicken Sie bitte hier!

 Wenn das Video anläuft, können Sie auf diese Seite

zurückkehren und den Text mitlesen.

Meine Hoffnung und meine Freude,
meine Stärke mein Licht,
Christus, meine Zuversicht,
auf dich vertrau ich und fürcht mich nicht,
auf dich vertrau ich und fürcht mich nicht!

 

Losungstexte für Dienstag, 26. Mai 2020                                                                                                                losungen.de 

 

Der HERR schaut vom Himmel auf die Menschenkinder, dass er sehe, ob jemand klug sei und nach Gott frage.

Psalm 14,2

 

Stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, auf dass ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.

Römer 12,2

 

Impuls zur Losung

 

Der HERR schaut vom Himmel auf die Menschenkinder, dass er sehe, ob jemand klug sei und nach Gott frage.
Psalm 14,2

Zunächst gehen meine Gedanken zu diesem Psalmtext in negative Richtung.
Die Menschen sind enttäuschend, heißt es in Psalm 14 als Ganzem.
Sie haben Gott verlassen.

Doch dann überlege ich – und ich versuche wirklich jedes Mal gut hinzuschauen:
Was genau steht da und was fällt darin auf?

Gott hat den Überblick (Ja, Gott hat ihn!).
Gott schaut auf die Menschen wie vom Helikopter aus.
Gott ist neugierig: Was tun diese Menschen eigentlich? Womit beschäftigen sie sich?
Offenbar haben die Menschen Raum und Freiheit, sonst müsste Gott nicht neugierig sein.
Gott ist neugierig, ob jemand klug ist und nach Gott fragt.

Das gefällt mir. Klug sein bedeutet hier: »es wagen, nach Gott zu fragen.«
Es ist klug sich zu fragen, wo Gott ist, in allem, was wir heute erleben.
Auf die Suche gehen nach Sinn und Zusammenhang –
und dabei zurückgreifen auf das, was wir gehört haben.
Und diese Art Klugheit ist wohl wirklich nicht sehr verbreitet.

Doch bei dieser Suche bin ich nicht allein.
Im heutigen Lehrtext heißt es: Fang einfach an, zusammen mit anderen klugen Menschen.
Dann entdecken wir gemeinsam, was gut ist, was Gott gut findet
und was gut ist für mich, für uns alle.

Stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, auf dass ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.
Römer 12,2

Owe Boersma

Hier finden Sie weitere Predigten und Denkanstöße

Lesung aus der Bibel:  Sonntag: Psalm 92| Montag: 1. Timotheus 4,1-5 | Dienstag 1. Timotheus 4,6-5,2 | Mittwoch:

1. Timotheus 5,3-16; | Donnerstag: Philipper 2,6-11| Freitag: 1.  Timotheus 5,17-26 | Samstag: 1. Timotheus 6,1-10

 

Lied aus Taizé: Veni Sancte Spiritus                                                            Zum Abspielen des Liedes klicken Sie bitte hier!

 

Veni Sancte Spiritus.

       Komm, Heiliger Geist.

 

Gebet:

 

Du hältst deinen Himmel offen für alle Menschen, Gott.
Es ist niemand zu klein oder zu groß, um zu dir zu gehören.
Wir danken dir für die Menschen, die uns zeigen, dass du uns liebst. 

 

Du hältst deinen Himmel offen für alle Menschen, Gott.
Wir bitten dich für die, die davon nur wenig spüren,
für Alte, die einsam sind, für Kranke, um die sich niemand kümmert.
Hilf, dass auch sie etwas vom Himmel spüren,
dass sie Erleichterung in ihrem Alltag erleben und Freude empfinden. 

 

Du hältst deinen Himmel offen für alle Menschen, Gott.
Wir bitten dich für die, die in Hunger und Elend leben,
für die von Krieg, Terror und Gewalt Heimgesuchten,
für die, die unbeteiligt getötet und verletzt werden,

wo Menschen einander das Leben zur Hölle machen.
Hilf, dass dort die Kräfte des Himmels gestärkt werden
und Friede und Gerechtigkeit sich durchsetzen. 

 

Du hältst deinen Himmel offen für alle Menschen, Gott.
Wir bitten dich für unsere Erde, die immer noch ausgebeutet
und verseucht wird. Bewahre Himmel und Erde vor der Zerstörung 

und hilf uns, dass auch wir dazu beitragen, deine Schöpfung zu bewahren.
Amen.

 

Vaterunser

 

Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

 

Lied aus Taizé: The Kingdom of God                                                           Zum Abspielen des Liedes klicken Sie bitte hier!

Wenn das Video anläuft, können Sie auf diese Seite
zurückkehren und den Text mitlesen.

The kingdom of God is justice and peace and joy in the Holy Spirit. 

Come, Lord, and open in us the gates of your kingdom.

 

Das Reich Gottes ist Gerechtigkeit und Frieden und Freude im Heiligen Geist.

Komm, Herr, und öffne in uns die Tore zu seinem Reich.

 

oder:

 

Lied: Jesus lebt, mit ihm auch ich  (EG 115)
          oder: Wir danken dir, Herr Jesu, dass du vom Tod erstanden bist  (EG 107)
          oder: Er ist erstanden, Halleluja  (EG 116)

          oder: O herrlicher Tag, o fröhliche Zeit  (EG 559)

 

Segen

 

So sagt es uns Gott zu:

 

In das Dunkel deiner Vergangenheit

und in das Ungewisse deiner Zukunft,

in den Segen deines Helfens und

in das Elend deiner Ohnmacht

lege ich meine Zusage: Ich bin da.

 

In die Tiefe deiner Gefühle und

in das Spiel deiner Gedanken,

in den Reichtum deines Schweigens

und in die Armut deiner Sprache

lege ich meine Zusage: Ich bin da.

 

In die Fülle deiner Aufgaben und

in die Leere deiner Geschäftigkeit,

in die Vielzahl deiner Fähigkeiten

und in die Grenzen deiner Begabung

lege ich meine Zusage: Ich bin da.

 

In das Gelingen deiner Gespräche

und in die Tiefen deines Betens,

in die Freude deines Erfolgs und

in den Schmerz deines Versagens

lege ich meine Zusage: Ich bin da.

 

In die Enge deines Alltags und

in die Weite deiner Träume,

in die Schwäche deines Verstandes

und in die Kräfte deines Herzens

lege ich meine Zusage: Ich bin da.

 

Aaronitischer Segen

 

Der Herr segne uns und behüte uns.

Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig.
Der Herr erhebe wende sein Angesicht auf uns zu und schenke uns Frieden. Amen.