Was können wir tun?

Unter dem Motto „Wir sorgen füreinander“ haben wir in den vergangenen Wochen in unseren Kirchengemeinden kleine Aktionen organisieren, mit denen wir ausdrücklich nicht dazu beitragen wollen, dass sich Menschen mehr als nötig begegnen, dennoch aber lebendige Signale aus der Gemeinde heraus wahrgenommen werden können. Jeder und jede ist eingeladen, sich kreativ mit guten Vorschlägen und Ideen einzu-bringen.

 

Auf folgende Punkte möchten wir Sie aufmerksam machen:

 

  • Zunächst die Ermutigung: Beten Sie mit! Dreimal am Tag läuten die Glocken um 7.00 Uhr in Gauangelloch bzw. um 11.00 Uhr in Gaiberg und gemeinsam um 12.00 Uhr und um 18.00 Uhr – drei Einladungen mitzumachen und mitzubeten. Vor allem mittags und abends läuten die Glocken in vielen anderen Gemeinden zur gleichen Zeit wie bei uns. Das ist von großem Wert. Dadurch kann sich auch über die Konfessionsgrenzen hinweg ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass viele Menschen zur gleichen Zeit im ganzen Land mit Gott in Zwiesprache treten. Das verbindet uns Menschen untereinander und gleichzeitig mit Gott. Anregungen zum Beten finden Sie auf den Nachbarseiten.
    Besonderheit am Mittwoch: Um 12:00 Uhr wird überregional und ökumenisch das Vaterunser gebetet.
  • In Gaiberg sind mittwochs und samstags um 19:00 Uhr, in Gauangelloch mittwochs, samstags und sonntags um 19:30 Uhr von der Kirche aus Klänge des Glaubens zu hören - geblasen mit Trompeten und Posaunen.
    Mit dieser Aktion ist auch der Dank gegenüber allen Menschen verbunden, die in diesen Tagen als Helfende besonders gefordert sind.
  • Am Samstagabend wird um 18.00 Uhr der Sonntag eingeläutet. In den 10 Minuten danach kann man sich an der Kirche in Gauangelloch – nach Möglichkeit mit einer eigenen Kerze -  ein Licht abholen. Wer mag, kann sich bei der Gelegenheit auch einen Text mitnehmen.
  • Am Sonntag wird gegen 9.30 Uhr zum Gottesdienst geläutet. Um diese Zeit beginnen die Fernsehgottesdienste im ZDF. - Weitere Gottesdienste werden im Internet per Live-Stream übertragen - den Zugang dazu finden Sie hier!
  • In unserer Landeskirche gilt auch weiterhin: "Geöffnete Kirchen sind gerade in Krisenzeiten ein wichtiger Ort für das persönliche Gebet." So ist die Evangelische Kirche in Gauangelloch bei gutem Wetter jeden Tag von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr zum Gebet geöffnet. Wer mag, kann von zuhause auf einem Blatt Papier ein Gebetsanliegen mitbringen und in einen Gebetskasten werfen, eine Kerze entzünden und einen Gebets- oder Andachtstext mitnehmen. Wenn am Samstagabend der Sonntag eingeläutet wird, werden die Gebete von Pfarrer Beisel in einer nichtöffentlichen Andacht vor Gott getragen.

  • Bitte beachten Sie beim Betreten der Kirche die an der geöffneten Eingangstür ausgehängten Regeln! - In der Kirche besteht auch die Möglichkeit, eine Kerze zu entzünden und einen Gebets- oder Andachtstext mitzunehmen.
  • Direkte Begegnungen sollen vermieden werden. Kontakte per Telefon oder Internet aber sind möglich. Das wollen wir nutzen und so insbesondere die Verbindung zu unseren älteren Gemeindegliedern aufrechterhalten. Scheuen Sie sich nicht, Pfarrer Beisel anzurufen (06226/2656) oder eine E-Mail zu schreiben!
    (johannes.beisel@kbz.ekiba.de)
    Wer mag, kann sich auch an die überregionale Telefonseelsorge wenden: 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222
  • Gebetsanliegen können auch in die Briefkästen am Pfarrhaus und an der Kirche in Gaiberg geworfen werden. 
  • Bitte melden Sie sich, wenn Sie sich vorstellen können, für ältere Menschen einzukaufen und Kontakt zu ihnen zu halten. Auch andere Hilfsangebote sammeln und vermitteln wir gerne.
  • Hier auf der Homepage finden Sie auf den Nachbarseiten Anregungen für Gottesdienste zuhause, Andachten und Gebete, eine tägliche Andacht, eine Rubrik Zugaben mit Mut machenden Beiträgen für jeden Tag und nützliche Links. Unter Klänge des Glaubens finden Sie Termine und Hinweise zu den Einsätzen der Bläserinnen und Bläser der Posaunenchöre sowie eine Zusammenstellung einiger musikalischer Leckerbissen.

 

Schützen Sie sich so gut es geht!

Bleiben oder werden Sie gesund!

Gottes Segen möge Sie auch weiterhin begleiten!